Krebsvorsorge

Dr. med. Jens Uphoff und Jasmin Steenken

KREBSFRÜHERKENNUNG/­-VORSORGE


Der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen (KBV – Übersicht Früherkennungsuntersuchungen) auf dem Gebiet der Krebsfrüherkennung deckt folgende Leistungen ab:

Bei Männern ab 45 Jahren jährlich:

Anamnese (Erhebung der medizinischen Vorgeschichte des Patienten)

Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane

Enddarmaustastung zur Untersuchung der Prostata

Untersuchung örtlicher Lymphknoten

Beratung zum Untersuchungsergebnis

Ab 50 Jahren:

Beratung zum Darmkrebs-Früherkennungsprogramm

wahlweise jährlicher Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl oder zwei Darmspiegelungen im Mindestabstand von zehn Jahren

Ab 55 Jahren:

wahlweise alle zwei Jahre Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl (ImmoCare) oder zwei Darmspiegelungen im Mindestabstand von zehn Jahren

Moderne diagnostische Hilfsmittel ermöglichen auf dem Gebiet der Krebsfrüherkennung immer präzisere Vorsorgeuntersuchungen. Daher empfiehlt der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. (BvDU) als sinnvolle Ergänzung zu den oben genannten Leistungen für eine umfassende Früherkennung weitere Maßnahmen. Diese und auch weitere Maßnahmen bieten wir als individuelle medizinisch-fachärztliche Gesundheitsleistungen (IGeL) an.

Zu ihnen zählen:

die Bestimmung des Prostata Spezifischen Antigens (PSA) aus dem Blut,

die Ultraschalluntersuchung (Sonografie) von Nieren, Blase und Prostata,

der transrektale (über den Enddarm) Ultraschall (TRUS) zur genaueren Untersuchung der Prostata,

der immunologische Stuhltest zur Darmkrebsfrüherkennung sowie

der zytologische Urintest (Untersuchung der Zellen im Urin) zur Blasenkrebsfrüherkennung.

Die Kosten für diese Zusatzleistungen sind nicht erstattungsfähig. Sie werden als privatärztliche Leistung gemäß der aktuellen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt.

Hier finden Sie unseren Leistungs- und Kostenkatalog für die erweiterte urologische Krebsfrüherkennung/-vorsorge: „Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) zur erweiterten Krebsfrüherkennungsuntersuchung

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie eine Beratung? Sprechen Sie uns gerne auf unsere Leistungen zur Krebsfrüherkennung an! Termine können Sie jederzeit telefonisch unter der Telefonnummer <a href=“tel:+4944141021″>0441 – 41021</a> während der Sprechzeiten vereinbaren.

Unsere Sprechzeiten

Mo. – Fr.     08:00 – 12:30 Uhr

Mo., Di., Do.   15:00 – 18:00 Uhr

Kontakt

UROLOGIE OLDENBURG

Sandkruger Straße 111

26133 Oldenburg

Telefon: <a href=“tel:+4944141021″>0441 – 41021</a>

Telefax: <a href=“tel:+4944146569″>0441 – 46569</a>

E-Mail: <a href=“mailto:info@urologie-oldenburg.de“>info@urologie-oldenburg.de</a>

Patientenauskunft

Bringen Sie dieses Formular gerne schon ausgefüllt zu ihrem Termin mit:

Download Anamnesebogen

Liebe Patientinnen und Patienten,

in Arztpraxen gilt seit dem 01.10.2022 bis zum 07.04.2023 für Patientinnen und Patienten bundesweit gemäß dem neuem Infektionsschutzgesetz die FFP2-Maskenpflicht. Wir bitten Sie daher unsere Praxis ausschließlich mit FFP2-Maske zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und die Beachtung der geltenden Regeln.

Ihr Praxisteam